Mädelsabend im April

Leseabend

Hallo ihr Lieben,

heute bin ich bei zum ersten Mal beim Mädelsabend von Der Duft von Büchern und Kaffe und Meine Welt voller Welten dabei. Und ich freue mich schon sehr auf das gemeinsame Lesen!

Alle Infos zur Aktion gibt es auf der offiziellen Mädelsabend-Seite.

Ich habe mir für heute Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht bereitgelegt. Das ist der zweite Band der Reihe und den ersten habe ich erst vorgestern Abend fertiggelesen, um nicht zu sagen „verschlungen“ 😉

Ich werde mir dann auch gleich mal die 18 Uhr-Frage ansehen und bei den anderen vorbeischauen.

Auf einen schönen, gemeinsamen Leseabend!

Kurz vor 19 Uhr

Auf welcher Seite wirst du heute mit deinem Buch starten?

Wenn du schon ein wenig in der Geschichte drin bist, dann verrate doch in wenigen Sätzen, was du bereits erlebt hast. Was gefällt dir bislang richtig gut? Hast du vielleicht auch schon ein paar Kritikpunkte gefunden?

Wenn du heute ganz frisch mit deinem Buch beginnst: Welche Erwartungen hast du aufgrund des Covers und des Klappentextes an die Geschichte?

Tja, ich bin ja etwas später in den Leseabend gestartet, also gibt es meine Antwort zur ersten Frage etwas verspätet. Davor möchte ich euch aber erst noch ein paar Tackte zu meinem heutigen Buch erzählen und dann direkt die Frage beantworten:

Elias und Laia Band 2. … Wie gesagt, habe ich den ersten Band verschlungen (eine Rezension folgt bald!). Es handelt sich um eine Fantasy Geschichte über Freiheit und über Mut und spielt in einer faszinierenden Welt, die mich sowohl an Arabien als auch an das alte römische Reich erinnert.

Ich bin erst auf Seite 15 und der zweite Teil macht genau da weiter, wo der erste aufgehört hat! Aber ich muss sagen, wie schon beim ersten Band stockt das erst Kapitel ein bisschen und ich bin noch nicht ganz in der Geschichte angekommen. Das liegt aber vermutlich an den kurzen Rückblenden auf Band 1.

Was mir besonders gefällt? Ich liebe einfach die beiden Hauptfiguren, die beide auf ihre Weisen mit ihren Schwächen kämpfen und dabei versuchen in ihrer Welt zu überleben.

19:00 Uhr

Lasst uns doch ein wenig über das Cover unseres Buches sprechen: Was gefällt euch an dem Cover besonders gut, was gefällt euch vielleicht eher weniger? Wie findet ihr die Schriftart, in der der Titel geschrieben wurde? Hättet ihr die gleichen Farben gewählt, wie der Coverdesigner? Was sagt ihr zu dem gewählten Motiv?

Elias und Laia Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Das ist wohl der richtige Zeitpunkt, mal ein Bild von diesem wunderschönen Buch zu zeigen. Tatsächlich bin ich über dieses Cover erst auf die Reihe aufmerksam geworden. Laia sieht darauf irgendwie geheimnisvoll aus und die goldene Schrift, in der die Namen geschrieben sind, hat mich sofort angesprochen. Der erste Band ist dagegen eher düster und fast unscheinbar. Ein Glück also, dass ich im Regal zuerst nach Band zwei gegriffen habe.

20:00 Uhr

Mittlerweile hast du bestimmt schon den ein oder anderen Nebencharakter kennengelernt. Welcher dieser Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen? Warum gerade er/sie? Oder kannst du vielleicht sogar bislang gar keinen der Charaktere richtig leiden? In diesem Fall berichte uns doch einfach, welchen Nebencharakter du am wenigsten leiden kannst. Begründe diese Entscheidung.

„Begründe diese Entscheidung“. Das klingt ja fast wie im Deutschaufsatz 😉

Aber zur eigentlichen Frage: Es gibt auf jeden Fall einen Nebencharakter, der mir im ersten Band sehr ans Herz gewachsen ist: Izzi alias Küchenmädchen. Sie ist ängstlich, unsicher, schüchtern und leise. Und trotzdem zu unerwarteter Freude und gewaltigem Mut fähig!

Ich bin ja immer noch nicht weit im Buch, aber ich hoffe sehr, dass Izzi wieder eine wichtige Rolle spielen wird.

21:00 Uhr:

Schreibe ganz spontan auf, was dir zu den folgenden Begriffen in Verbindung zu deinem Buch und/oder den Charakteren darin einfällt: Essen, Abenteuer, Setting, Stimmung, Farbe

  • Essen: öh… Datteln. Ich glaube, es kommen keine in dem Buch vor, aber irgendwie hat mein Kopf abgespeichert, dass es damals beim Mondfest eine süße Nascherei gab und das hat sich dann als „Datteln“ abgespeichert.
    Kennt ihr das auch, dass ihr etwas Gelesenes mit etwas verknüpft und euch dann anders erinnert, als es vermutlich war?
  • Abenteuer: Laia versucht alles, um ihren Bruder aus Gefangenschaft und vor einer möglichen Hinrichtung zu retten.
  • Setting: Wie schon gesagt, irgendwie Arabisch-Römisch.

22:00 Uhr

Der Mädelsabend nähert sich nun allmählich seinem Ende. Zuvor möchte ich allerdings noch von euch wissen, welche offenen Fäden der Handlung ihr derzeit noch vor euch seht. Was wollt ihr unbedingt noch geklärt wissen, bevor das Buch zu Ende ist?

Schade, dass es schon so spät ist. Ich hatte bisher richtig viel Spaß mit euch! Und bin dabei kaum zum Lesen gekommen.

Offene Fragen gibt es noch sooo viele in der Geschichte, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

  • Kann Laia ihren Bruder retten?
  • Kann Elias Helena „retten“?
  • Werden Laia und Elias zusammenkommen?
  • Und am Ende vermutlich am wichtigsten: Können sie den Konflikt mit dem Djinn lösen?

Das sind wohl so die zentralen Punkte. Aber daneben gibt es noch ganz viele andere große und kleine Aspekte:

  • Wer ist Köchin?
  • Wer war Elias Vater?
  • Was ist die Geschichte der Auguren?
  • Was wird aus Izzi?
  • Und so viele mehr…

 

Für mich endet der Leseabend jetzt schon, weil ich morgen früh raus muss. Es hat mich sehr gefreut, dabei zu sein und ich hoffe, der nächste Mädelsabend kommt bald 😉

Euch noch ganz viel Spaß beim Lesen. Ich werde morgen auf jeden Fall mal nachsehen, was ihr sonst noch so geschrieben habt.

Alles Liebe,
Eure A. Disia

[Rezension] Die Magie der Namen – Nicole Gozdek

Cover Die Magie der Namen

Ein Junge auf der Suche nach seinem Schicksal.

Ganz ehrlich, Die Magie der Namen von Nicole Gozdek hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen habe ich mich schwergetan, eine Rezension zu verfassen. Aber alles zu seiner Zeit.

Inhalt

Namen haben Macht, das wissen wir seit Rumpelstilzchen. In Die Magie der Namen geht das Ganze noch etwas weiter: Kinder haben in dem magischen Land Mirabortas nur Nummern. Erst bei einem Volljährigkeitsritual erhalten sie ihren wahren Namen und alle Fähigkeiten aus vorangegangenen Leben.

Natürlich wünscht sich der Junge Nummer 19 nichts sehnlicher, als einen großen Namen zu tragen. Nur blöd, dass den Namen, den er bei dem Ritual erhält, niemand zu kennen scheint. Und zu allem Übel findet bei ihm weder eine körperliche Veränderung noch ein Zugewinn an Wissen statt, wie es doch bei allen anderen passiert… Wer also ist er?

Meinung

Tja, was soll ich sagen? Der Junge Nummer 19 hatte von Beginn an meine Sympathie. Er hat große Träume, ist ein bisschen tollpatschig und sagt immer, was er denk oder für richtig hält. Mit ihm als Ich-Erzähler habe ich ganz schnell in die Geschichte und die außergewöhnliche Welt, die Gozdek erschaffen hat, hineingefunden.

Mehr lesen

Blätterrascheln #9 – Lesefieber

Ich bin geheilt!
… oder so ähnlich.

Hallo ihr Lieben,

wie ihr seht, geht es mir wieder besser, denn ich habe meine Leselust wiederentdeckt. Schuld daran war zu aller erst der Besuch bei der Bücherei. Der Duft von Büchern, die herrliche Auswahl, die wunderschonen Cover, gibt es etwas Besseres, um wieder in Lesestimmung zu kommen?

Ich habe dort aber auch ein richtig tolles Buch gefunden, das ich noch auf dem Heimweg angefangen habe zu lesen und seitdem förmlich verschlinge:
Die Magie der Namen von Nicole Gozdek.
Sobald ich durch bin – und das dürfte wirklich nicht mehr lange dauern – lasse ich euch wissen, wie ich es insgesamt fand.

Und das nächste Buch habe ich natürlich auch schon gleich ausgeliehen 😉

Alles Liebe
Eure A. Disia

Blätterrascheln #8 – Bücherkrise, Bücherlinks

Hallo ihr Lieben,

der Titel lässt es schon vermuten, ich leide an der schrecklichen Leseunlust – so etwas gehört verboten!

Naja, der Wille ist da, mich aus meiner Bücherkrise wieder herauszuziehen, aber der Wunsch gebiert noch keine Tatsachen. Solange ich noch kein Buch gefunden habe, dass mich wieder packt, stöbere ich auf einigen Buchblogs. Vielleicht finde ich da bald die Anregung, die ich brauche.

Und damit ihr auch etwas von meinem Geschwafel habt, möchte ich ein paar interessante Links mit euch teilen.

Bücherlinks zum Stöbern und Entdecken

Warum lesen wir, was wir lesen?

Mehr lesen

Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

Ein zauberhafter Polizeikrimi mit einem Todesfall, Wassergöttern, Vampiren und vielem mehr.
Die Flüsse von London ist der erste Fall für den jungen Police Constable Peter Grant und der großartige Auftakt einer Serie.

Inhalt

Peter Grant ist frischgebackener Police Constable, als man ihm einen unerwarteten Karrierevorschlag macht: Er soll Zauberlehrling werden, der erste in England seit fünfzig Jahren. (Quelle: Rückseite des Buchs)

Meinung

Ich habe lange nicht mehr über die Bücher geschrieben, die ich gelesen habe und das lag wohl daran, dass mich einige nicht sonderlich von den Socken gehauen haben. Zum Glück hat dieses Buch das geändert. Die Flüsse von London ist magisch, humorvoll und sicherlich einen Blick wert.

Mehr lesen

Blätterrascheln #7 – Eine Kurzgeschichte

Heute gibt es kein normales Blätterrascheln – okay, eigentlich schon – sondern ein ganz besonderes, wie das Bild ganz unten vermuten lässt. Tatsächlich möchte ich einfach nur verkünden, dass es jetzt die erste Kurzgeschichte auf meinen Blog geschafft hat.

Eigentlich sollte es schon am Donnerstag so weit sein, aber leider war ich nicht so schnell wie gedacht mit dem „Titelbild“ zufrieden.

Mein Ziel war es, eine kurze Geschichte zum Herbst zu schreiben, in der ein kleines, neugieriges Mädchen die Hauptrolle spielt. Die Geschichte heißt „Susi und die Hütte im Wald“ und ist über diesen Link oder den Reiter Veröffentlichungen zu finden.  Unter Veröffentlichungen werden dann auch meine weiteren Kurzgeschichten zu finden sein.
… sofern ich noch welche schreibe, die meinen Ansprüchen genügen 😉

Ansonsten kämpfe ich wie immer mit dem alltäglichen Wahn- und Unsinn. Ich hoffe, deine Tage sind weniger chaotisch.

Viel Spaß beim Lesen und bis zum nächsten Mal!

Herbst Kurzgeschichte von A. Disia

Bingo! Ein Lesewochenende bei Neyasha und Lyne

Neyasha und Lyne veranstalten ein Lesewochenende und ich habe mich entschieden, dabei zu sein 🙂 Dazu gibt es noch zwei schöne Bingo-Blätter, eines zu Romanszenen und eines zum „Backstage-Bereich“. Ich bin schon mal gespannt, wie viel davon ich am Ende des Tages abhaken kann.

Zuvor muss ich mich aber erst mal für ein Buch entscheiden, dass ich lesen möchte. Die letzten Bücher habe ich nämlich schon alle ausgelesen. Mein Leseziel für heute ist recht genügsam: Ich möchte das erste Drittel des neuen Buches lesen.

Zur Auswahl stehen im Moment

  • ein Seefahrerbuch,
  • eine Science-Fiction-Reihe
  • und ein YA-Fantasyroman

Mal sehen, wofür ich mich entscheide.

Mehr lesen

Das Geheimnis von Askir und Die Götterkriege – Richard Schwartz

Zitat

Ein Schweinehirt, ein Händlerssohn und eine Schankmagd. Und Leandra. Sie allein schien von Geburt bestimmt für diesen Weg.

Ich habe kürzlich einen Großteil der Reihen Das Geheimnis von Askir und Die Götterkriege von Richard Schwartz wiedergelesen und dachte mir, ich nutze die Gelegenheit, etwas zu dieser großartigen, wenn auch umfangreichen Reihe zu sagen.

Das Wichtigste, das man wissen muss, zuerst: Die beiden Reihen gehören zusammen. Das macht insgesamt 14 Bände, die eine Hälfte gehört zum Geheimnis von Askir und die andere zu den Götterkriegen.

Mehr lesen

NaNoWriMo: Schnell zum Romanplot mit Listen

Einen guten Plot für seine Geschichte zu kreieren, braucht seine Zeit … oder doch nicht?

Der NaNoWriMo steht vor der Türe (hier habe ich bereits mehr dazu geschrieben) und vielleicht geht es dir so wie mir bei meinem ersten Schreibmonat: Ich stand etwas unvorbereitet und ohne Figuren oder Plot da. Wenn du sowieso lieber eine Entdeckungsreise aus deinem Schreiben machst, ist das kein Problem, wenn du aber so wie ich gerne ein paar Punkte geplant hast, dann kann Listenschreiben die Lösung für dich sein. Es ist vor allem dann gut, wenn man, wie für den NaNoWriMo schnell zum Romanplot gelangen möchte.

Die Idee ist simpel, deswegen kann man sie in drei leichte Schritte unterteilen und schon fast loslegen.

Mehr lesen

Montagsfrage:

Hast du schon einnmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?

Huhu ihr Lieben,
heute folgt die neue Montagsfrage von Buchfresserchen.

Montagsfrage von Buchfresserchen

Tja, eine Fanfiktion zu schreiben, habe ich mir zwar immer wieder überlegt, aber dann doch nie gemacht. Irgendwie sind mir meine eigenen Geschichten immer dazwischen gekommen 😉

Aber wer  weiß, vielleicht ändert sich das einmal. Genug Bücher, die inspirieren, gibt es schließlich.