Über Namen und Bezeichnungen in Fantasygeschichten

Bezeichnungen für Gruppierungen, geheime Gesellschaften, ausgedachte Orte und mystische Gegenstände sind etwas, das ich meistens kaum zur Kenntnis nehme. Aber manchmal … manchmal fallen sie mir ganz und gar schlecht auf. Vor allem in Fantasygeschichten.
Ich habe mich in letzter Zeit über einige Fehlgriffe in Büchern, die ich las, geärgert und nein, ein Apostroph hinzuzufügen reicht nicht, um den Begriff ausreichend zu verändern.
Das kann so schlimm werden, dass ich wegen einer solchen Namensgebung das Buch aus der Hand lege und nie wieder aufnehme. Deshalb möchte ich heute ein paar Worte dazu verlieren.

Warum man mit der Wortauswahl vorsichtig sein sollte

Mehr lesen

Creating unforgettable characters – Linda Seger

Von der Recherche über Charakter Psychologie und Dialoge bis hin zu dem Lösen von Charakter Problemen.
Creating unforgettable characters gibt in 10 Kapiteln einen Rundumschlag zur Charakter-Entwicklung.

Meinung

Ein langes Buch darüber, wie man einen unvergesslichen Charakter erschaffen kann. So heißt es zumindest im Titel.

Mehr lesen

Über böse Ideen und wie ich sie überwinde

Ideen sind etwas Tolles. Vorausgesetzt sie kommen zur rechten Zeit.

Sie können dich aber auch von einem Ziel ablenken und verhindern, dass du es erreichst.

Dann sind es böse Ideen. Und sie flüstern immer zu: „Nimm mich. Ich bin viel spannender. Du hast doch viel mehr Lust an mir zu schreiben als an deinem öden Projekt.“

Solche Ideen sind ein Grund, aus dem ich das Schreiben unterbreche, und eine Hürde, die ich überwinden muss.

Mehr lesen

3 Gründe, den Eismonster-Prolog zu vermeiden

Ein Monster lief durch den Schnee und hatte nichts mit diesem Beitrag zu tun.

Bevor ich dir sagen kann, wieso du Eismonster-Prologe vermeiden solltest, muss ich wohl erklären, was das überhaupt sein soll.

Definition

Ein Eismonsterprolog ist der Köder ganz am Anfang mancher Bücher. Er ist superspannend, flüstert dir ein: „Ließ weiter, auch wenn die nächsten 10 Kapitel langweilig sind. Es wird wieder besser!“ Und er hat am Ende nichts mit der Haupthandlung zu tun.

So wie der erste Satz dieses Beitrags.

Mehr lesen

Wie Teetrinken dir hilft, in den Schreibflow zu kommen (Blogparade)

Teetrinker haben es leichter in den Schreibflow zu kommen.
Wie ich dazu komme, so etwas zu behaupten, will ich hier erklären.

Flow und TeetrinkenEs ist ganz leicht. Vor dem Schreiben trinke ich einfach eine Tasse Tee. Ich entspanne mich. Ich sammle mich und fege alles Überflüssige aus meinem Kopf. Und wenn ich dann erst mal mit dem Schreiben angefangen habe, komme ich ganz schnell in den Flow.

Wo ist der Trick? Wie erreiche ich diese „magische“ Wirkung?

Mehr lesen

Zwinge sie? Nachbessern bei ungehorsamen Charakteren

Vor Kurzem habe ich darüber geschrieben, wie mir das Reden mit meinen Charakteren dabei hilft, sie auf dem richtigen Kurs zu halten. Leider klappt das nicht immer und manchmal werden meine Charaktere trotzdem ungehorsam.
Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist – wie es so schön heißt – gibt es drei Möglichkeiten:

  • Erst mal weiter machen, als wäre nichts gewesen
  • Direkt nachbessern
  • Oder den Charakteren ihren Willen lassen.

Um diese drei Möglichkeiten soll sich dieser kurze Text drehen.

Mehr lesen

Schreibfortschritt

Gestern habe ich im Blätterrascheln davon berichtet, wie schwer es mir fällt, die erste Seite von Wundbrand zu schreiben.

Jetzt kann ich allerdings einen gewaltigen Schreibfortschritt verzeichnen.

Ich kann zufrieden sagen, dass der Anfang geschafft ist – zumindest die ersten 140 Wörter. Das scheint im ersten Moment nicht viel. Man könnte es vielleicht für lachhaft halten. Gar nicht erwähnenswert.

Für mich ist es das nicht. Es hat immerhin drei Tage Hirnschmalz erfordert.
Ach, ich freue mich so, das endlich geschafft zu haben 😀

*einen kleinen Freudentanz aufführe*

Außerdem bin ich zuversichtlich, dass ich für die nächsten 140 Wörter keine drei Tage brauche.

Rede mit ihnen! Prävention bei ungehorsamen Charakteren

Kürzlich habe ich davon berichtet, das mein größtes Problem beim Schreiben ungehorsame Charaktere sind.
Hier soll es um die Prävention gehen. Damit es gar nicht erst soweit kommt.

Du musst deine Charaktere kennen, um zu verstehen, warum sie etwas tun.
Die Weisheit stammt nicht von mir. Ist aber trotzdem wahr 😉

Die eigentliche Frage ist jetzt, wie lerne ich meine Charaktere am besten kennen?

Mehr lesen