Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

Ein zauberhafter Polizeikrimi mit einem Todesfall, Wassergöttern, Vampiren und vielem mehr.
Die Flüsse von London ist der erste Fall für den jungen Police Constable Peter Grant und der großartige Auftakt einer Serie.

Inhalt

Peter Grant ist frischgebackener Police Constable, als man ihm einen unerwarteten Karrierevorschlag macht: Er soll Zauberlehrling werden, der erste in England seit fünfzig Jahren. (Quelle: Rückseite des Buchs)

Meinung

Ich habe lange nicht mehr über die Bücher geschrieben, die ich gelesen habe und das lag wohl daran, dass mich einige nicht sonderlich von den Socken gehauen haben. Zum Glück hat dieses Buch das geändert. Die Flüsse von London ist magisch, humorvoll und sicherlich einen Blick wert.

Das Buch lebt förmlich durch seine Hauptfigur und ihren ganz besonderen Blick auf die Welt. Peter Grant ist zwar Polizist, aber er ist auch begeistert von sinnlosen Fakten und allerlei … Zeug. Als Ich-Erzähler hat er mich sofort in seine Welt und seine Gedankengänge eingeladen und ich denke, dass ist ein Grund, warum mir das Buch so gut gefallen hat.

Zudem ist das Die Flüsse von London versehen mit einem wunderbar trockenen, vermutlich britischen Humor. Ein Beispiel: Ich hatte das Buch im Laden entdeckt und der Klappentext hat mich schon angesprochen. Ich musste nur einen Blick auf die erste Seite werfen, um hatte ein dickes Grinsen im Gesicht. Ganz ehrlich: meine Empfehlung ist, sich das Buch zu schnappen, die ersten Seiten zu lesen und wenn einem der Humor zusagt, es ganz zu lesen. Ich verspreche, es wird nur noch besser 😉

Was mir auch sehr gefallen hat, war die sehr realistische – zumindest meinem Eindruck nach – aber trotzdem humorvolle Darstellung des Einsatz- und des Gefühllebens von Einsatzkräften (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst).

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass Die Flüsse von London mich wirklich gefesselt haben und ich das Buch gar nicht weglegen wollte. Die Spannung stieg von Seite zu Seite. Am Schluss haben sich alle Rätsel aufgelöst und tatsächlich Sinn ergeben, obwohl ich davor nie auf die Lösung gekommen wäre. Ich liebe es, wenn das passiert.

Zitat

„Können Sie beweisen, dass Sie tot sind?“, fragte ich.
„Wenn Euch daran liegt“, sagte er gleichmütig und trat aus dem Schatten der Säule.
Er war transparent, ungefähr so wie ein Hologramm in einem Film. […]
Okay, sagte ich mir, auch wenn du gerade mal kurz durchgeknallt bist, heißt das noch lange nicht, dass du deine Ausbildung als Polizist vergessen darfst.
„Bitte schildern Sie mir, was Sie beobachtet haben“, sagte ich formell.

Schreibstil

Das Buch liest sich ohne Mühen, was sicherlich auch an dem großartigen Schreibstil von Aaronovitch liegt.

Seine Dialoge sind unterhaltsam und mit Pepp geschrieben und die mit Peter Grant hat er einen glaubwürdigen, sympathischen und leicht ablenkbaren Ich-Erzähler geschaffen, dessen Geschichte ich mit Freuden verfolgt habe.

Fazit

Magie, Fantasie und trockener Humor, und dazu jede Menge Polizeiarbeit. Die Flüsse von London ist ein tolles Buch für Fantasy- und Krimi-Fans und ich empfehle es wärmstens!

2 Kommentare zu “Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch

  1. Hallo 🙂

    ich bin ja so gar kein Fantasyleser, aber wollte unbedingt mal in das Genre reinschnuppern. Die Hörbücher der Reihe sind mir empfohlen worden, weil ich den Sprecher bereits von meinem Lieblingsautoren kenne und ihn sehr gern mag.

    Am Anfang mochte ich das Buch richtig gern. Der Humor hat es mir angetan, weil er so herrlich trocken ist. Leider kam ich später mit dem Buch nicht mehr so zurecht. Ich hab nicht mehr so richtig durchgeblickt wer was warum tut und ja. Ich glaube ich muss einfach akzeptieren, dass Fantasy nicht meins ist 😀

    Den zweiten Band habe ich dann als Hörbuch gehört, nachdem ich den ersten gelesen hatte und ich bin damit ein bisschen besser klar gekommen. Aber ich bin mir unsicher, ob ich die Reihe weiterverfolgen soll, weil mir gerade Peter im zweiten Band auf den Keks ging. Außer Frauen hat er nicht ganz so viel Kopf…

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit der Reihe 🙂
    Julia

    • Hallo Julia,

      Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Es ist tatsächlich etwas verwirrend, wer was wann warum gemacht hat 😉 und damit vielleicht nicht das beste Buch um in den Fantasybereich einzusteigen.

      Vielleicht fällt mir ja mal ein anderes Fantasybuch ein, das dir besser gefallen könnte. 😀

      Vielen Dank,
      A. Disia

Kommentar verfassen