5 Bücher zum Glück – Glück und Wunder Challenge

5 Bücher zum Glück – Glück und Wunder Challenge

„Stelle auf deinem Blog fünf Bücher vor, die dich unendlich glücklich gemacht haben und begründe, weshalb.“

So lautet die Aufgebe der zweiten Woche von der Glück und Wunder Challenge. Gar nicht so einfach, sich da festzulegen. Am liebsten würde ich 20 Bücher vorstellen! Aber so lautet nun mal nicht die Aufgabe. Also folgen hier meine Top 5 Bücher, die mich glücklich machen, und am Ende noch ein kleiner Bonus.

Interesting Times – Terry Pratchett

Ja, ich muss mit einem Buch von Terry Pratchett, dem großartigen Erschaffer der Scheibenweilt-Romane, beginnen. Ich liebe alle Bücher, die ich bisher von ihm gelesen habe und mit diesem Buch hat in gewisser Weise alles angefangen.

Interesting Times (Deutscher Titel: Echt zauberhaft) ist der siebzehnte Scheibenwelt-Roman von Terry Pratchett und der zweite, den ich gelesen habe. 2012 ist mir das Buch praktisch in den Schoß gefallen, als am Ende meiner Strandlektüre noch 1 Tag Urlaub übrig war und ich unbedingt etwas zu lesen brauchte.

Danach haben mich die Figuren, der Humor, die Klischees, die irgendwie doch nicht den Klischees entsprechen, und natürlich die super unterhaltsamen Handlungen nicht mehr losgelassen. Ich liebe die Wachen-Geschichten, die Geschichten mit Rincewind, dem unglücklichen Zauberer, und Geschichten mit Dem Tod, Geschichten in denen sie alle beide vorkommen und seit kurzem auch die Hexen-Geschichten, aber eigentlich liebe ich sie alle.

Es ist einfach ein unglaubliches Glück, dass ich damals dieses ramponierte Exemplar von Interesting Times mitgenommen habe (es ist vermutlich das Buch mit dem zweitschlechtesten Zustand in meinem Regal).

Howl’s Moving Castle / Das Wandelnde Schloss – Diana Wynne Jones

Niemand schreibt so märchenhaft schön wie Diana Wynne Jones. Ich liebe dieses Buch!

Den Anime kannte ich davor und habe ihn immer wieder gerne angesehen und das Buch mag ich nur umso mehr. Es nimmt einen mit auf eine magische Achterbahnfahrt mit Flüchen und Prophezeiungen und ganz viel Liebe (also eigentlich mit allem, was ich besonders mag).

Aber das wirklich Großartige ist, wie sich bei der Geschichte am Ende alles fügt. Ich muss nur an das dramatische Finale denken und bekomme Herzklopfen. (es ist übrigens ganz anders als im Anime! Eigentlich ist sehr viel anders als im Anime…)

Am Schluss hatte ich einfach dieses warme, wohlige Gefühl von Glück im Bauch und war schwer zufrieden mit dem Buch und der Welt.

Ich habe hier schon sehr viel zu Howl’s Moving Castle geschrieben und muss mal weiter zum nächsten Buch, sonst nimmt dieser Beitrag kein Ende mehr. 😉

Der Tag der zuckersüßen Rache – Jaclyn Moriarty

Em, Lydia und Cassie müssen wegen eines langweiligen Schulprojekts Briefe an die Jungs der Nachbarschule schreiben. Und so beginnt eine chaotische Teenigeschichte über Freundschaft und Liebe, Verlust und Vertrauen, die etwas ganz Besonderes ist.

Das Besondere an diesem Buch ist zum einen, dass alles – wirklich Alles – in Schriftform erzählt wird, seien es Briefe, Nachrichten am Schwarzen Brett oder Tagebucheinträge.

Zum anderen bringt es mich auf fast jeder Seite zum Schmunzeln oder Lachen und ist dabei nicht oberflächlich, sondern hat viele starke und tiefgreifende Momente.

Außerdem ist Der Tag der zuckersüßen Rache von einer gewissen Moriarty geschrieben, was ich als kleiner Sherlock-Fan sehr witzig finde.

Tatsächlich muss ich dieses Buch endlich mal wieder zu lesen!

Ein Profi in Sachen Liebe – Elsa Watson

Wer kann schon einem Liebesroman mit Hund wiederstehen? 😉

Ein Profi in Sachen Liebe wird in großen Teilen aus der Sicht des treuherzigen Hundes Apollo erzählt, der bereit ist einfach die ganze Welt zu lieben. Ich habe ihn sofort ins Herzgeschlossen und mit ihm gehofft und gelitten, noch mehr als mit den menschlichen Protagonisten.

Man darf sich von dem Titel und dem Cover des Buchs nicht täuschen lassen. Ich hatte damals eine leichte, fluffige Liebesgeschichte erwartet und wurde von der Tiefe und Emotionalität des Buchs ergriffen.

Ich habe gehofft und geweint und war am Ende einfach nur noch glücklich! (Mehr will ich nicht verraten, denn das Buch lohnt sich wirklich.)

Wie man Deutscher wird in 50 einfachen Schritten / How to be German – Adam Fletcher

Ja, tatsächlich hat es auch ein Sachbuch in meine Liste geschafft!

How to be German zeigt mit jeder Menge britischem Humor und einer Liebe fürs Detail, wie wir Deutschen denn so sind. Da kann man drüber lachen, sich selber an die Nase fassen und nebenbei ein bisschen Stolz sein, selber einer von diesen verrückten Deutschen zu sein.

Adam Fletcher ist dabei in keiner Weise bissig. Er beschreibt mit liebevoller Sorgfalt, was er selber als Brite in Deutschland erlebt hat, was er davon nicht nachvollziehen kann (was eigentlich alles ist) und was wir selber nicht so wirklich verstehen, wenn man uns mal mit der Nase darauf stößt. Oder kann mit einer von euch aus dem Stehgreif sagen, warum Dinner for One ein Silvesterhit ist?!

Wie der Klappentext schon verrät, geht es in How to be German um „all die kleinen Absurditäten, die das Leben in Deutschland so herrlich machen“. Und irgendwie haben mich diese ganzen Absurditäten beim Lesen glücklich gemacht.

Das Buch ist übrigens zweisprachig! Und hier habe ich schon einmal mehr dazu geschrieben.

Bonus:

Sonnenschein an jedem Tag

Dieses süße Spruchbüchlein konnte ich euch nicht vorenthalten. Es hat 365 schöne Sprüche und viele davon sind wunderbar geeignet, um ein bisschen mehr Zufriedenheit in das eigene Leben und ein bisschen mehr Sonne in das Herz zu bringen.

Und weil es schon spät ist, gebe ich euch gleich den Spruch für morgen mit:

„Leben heißt, Menschen und Dinge umarmen und wieder loslassen, nichts und niemanden besitzen wollen und über jeden Stern jauchzen, der vom Himmel fällt.“ Phil Bosmans

Gibt es für euch auch Bücher, die euch zum Lachen und zum Weinen bringen und euch einfach glücklich machen? Welches ist euer „Glücksbuch“?

Die erste Woche verpasst?
Hier geht es zu der Frage „Was ist ein Wunder?“

Schreibe einen Kommentar