Blätterrascheln #5 – NaNoWriMo 2016 und der Rest der Welt

Die Suche nach einem Buchcover, NaNoWriMo 2016-Stress und der alltägliche Wahnsinn.

Der November gestaltet sich als Teufelsritt, auf den ich mich irgendwie selber eingelassen habe.

Ein großartiges Cover für mein Buch

Nachdem ich im Oktober endlich (endlich!) mein Buch soweit fertig hatte, dass ich es nun eigentlich veröffentlich kann, fehlt mir nur noch ein Cover. Und ein Klappentext…

Aber irgendwie fällt es mir nicht so leicht, mich zu entscheiden, wie es denn nun aussehen soll. So viel also zu der zeitnahen Veröffentlichung. Zumindest der Titel steht schon: „Im Schatten der Feuerblume“.

Schreiben, schreiben, schreiben – und niemals aufgeben!

Nachdem ich also mit meinem Schreibprojekt so weit fertig war, schien es mir Ende Oktober nur logisch, mit dem nächsten anzufangen. Und wenn schon der November vor der Türe steht, warum nicht gleich beim NaNoWriMo 2016 mitmachen und 50.000 Wörter in 30 Tagen schreiben?

Meine Motivation war überwältigend! Das einzige Problem war nur, dass ich noch gar nicht wusste, was das neue Projekt sein sollte. Geschweige denn, wer meine Hauptfiguren waren.
Da habe ich dann erst mal 5 Tage dran herumgetüftelt.

Aber trotz der kleinen Verspätung habe ich – immer noch hoch motiviert – angefangen.

Mittlerweile hat es sich ergeben, dass ich an weiteren 5 Tagen kein einziges Wort zu Papier bringen konnte. Ich bin also ein bisschen ins Hintertreffen geraten und mein Projekt lautet mittlerweile 50.000 Wörter in 20 Tagen zu schreiben. (Ich hätte mir das nie so vor Augen führen dürfen.)

Jetzt ist es auch zu spät und ich mache einfach weiter. Knappe 30.000 Wörter habe ich schließlich schon geschafft.

Schlaf wird überbewertet, vor allem von mir

Familie, Freunde und all die kleinen und großen Verpflichtungen sind mit dem Projekt natürlich nicht einfach aus der Welt geschafft. Tatsächlich stehen da gerade zwei außerordentlich wichtige Abgaben vor der Türe.

Der alltägliche Wahnsinn gibt sich wirklich jede Mühe, mich vom Schreiben abzuhalten und buhlt um meine Aufmerksamkeit. Aber ich werde das trotzdem alles unter einen Hut bringen.

Bestimmt. 😉

Schreibe einen Kommentar