Creating unforgettable characters – Linda Seger

Von der Recherche über Charakter Psychologie und Dialoge bis hin zu dem Lösen von Charakter Problemen.
Creating unforgettable characters gibt in 10 Kapiteln einen Rundumschlag zur Charakter-Entwicklung.

Meinung

Ein langes Buch darüber, wie man einen unvergesslichen Charakter erschaffen kann. So heißt es zumindest im Titel.
Ich will es gleich vorweg greifen: Das Buch ist gut. Solide sozusagen, wenn es um das Kreieren von Figuren geht. Aber ob sie mit den vorgestellten Mitteln unvergesslich werden, da bin ich mir nicht sicher.

Das liegt vor allem daran, dass viele Tipps für mich altbekannt waren. Ganz nach dem Motto: Das weiß man, wenn man ein recht ordentliches Buch schreiben will, aber großartig wird es damit allein nicht unbedingt. Es war nett als Auffrischung.

Positiv aufgefallen sind mir allerdings die Übungen und Abschlussfragen am Ende der Kapitel. Auch die Beispiele fand ich gut zur Veranschaulichung – es sind wirklich viele Beispiele. Man muss jedoch bedenken, dass das Buch schon 25 Jahre alt ist und die Beispiele nicht sonderlich aktuell.

Insgesamt hat das Buch seine sehr guten Kapitel, wie z.B. Kapitel 2: “Defining the character: consistencies and paradoxes”, und seine weniger guten Kapitel. Weder Segers Ausführungen zu Dreiecksbeziehungen noch die zu Dialogen fand ich sonderlich inspirierend. Langatmig wurde hier mir Bekanntes breitgetreten.

Zitat

“Although talent certainly is an important part of writing, it rarely comes to someone all at once. Talent usually includes hard work, some training, much practice, and learning to believe in and to articulate one’s special point of view.”

Schreibstil

Das Englischniveau schätze ich als leicht ein. Das Buch Creating unforgettable characters ist trotz seines Umfangs recht kurzweilig und lässt sich ganz flott lesen.
Außerdem ist es voller Zitate. In einer Anzahl, dass ich zeitweise das Gefühl bekam, ein ganzes Kapitel würde rein aus Zitaten bestehen. Es ist aus meiner Sicht etwas ärgerlich, dass Seger es so häufig vorzog, andere für sich reden zu lassen.

Fazit

Creating unforgettable characters bietet einen guten Grundstock an Tipps und Methoden und scheint für Leser geschrieben, die noch nicht viel Erfahrung mit dem Kreieren von Charakteren haben.


 

Teil meiner Sachbücher 2015

3 Gedanken zu “Creating unforgettable characters – Linda Seger

  1. Hm, ich habe jetzt den Eindruck, als hätte die Autorin es sich etwas leicht gemacht (Bekanntes als Füllmaterial, Zitate anderer Autoren). Ist es seltsam, dass ich mich frage, ob die Beispiele und Übungen von ihr stammen?

    • Den Endruck hatte ich leider auch vor allem gegen Ende.
      Bei den Übungen glaube ich allerdings, dass sie von ihr stammen.
      Die Beispiele sind teilweise direkt von ihr, teilweise hat sie aber auch sogenannte „Case Studies“ in denen andere berichten. So wie ich das verstanden habe, waren das Interviews oder ähnliches.

Schreibe einen Kommentar