Über böse Ideen und wie ich sie überwinde

Ideen sind etwas Tolles. Vorausgesetzt sie kommen zur rechten Zeit.

Sie können dich aber auch von einem Ziel ablenken und verhindern, dass du es erreichst.

Dann sind es böse Ideen. Und sie flüstern immer zu: „Nimm mich. Ich bin viel spannender. Du hast doch viel mehr Lust an mir zu schreiben als an deinem öden Projekt.“

Solche Ideen sind ein Grund, aus dem ich das Schreiben unterbreche, und eine Hürde, die ich überwinden muss.

Ich muss sagen, es ist verdammt schwer, mich nicht ablenken zu lassen.

Plötzlich fallen mir Abertausend Dinge zu der neuen Idee ein.

Wenn ich dann nicht aufpasse, wächst rasch Gras über mein eigentliches Projekt.

Das Ganze ist ein Teufelskreis.

Ich arbeite an einem Projekt.
Eine neue Idee drängt sich dazwischen.
Ich entscheide mich für die neue Idee.
Ich arbeite an dem Projekt.
Eine neue Idee drängt sich dazwischen …

Böse Ideen

Ganz offensichtlich führt das dazu, dass ich kein einziges Projekt beende.

Also muss eine Taktik her.

0. Das Problem erkennen und es sich bewusst machen

Dieser Schritt ist der Erste und zwingend notwendig für den Erfolg. Nur wenn du weißt, wo das Problem liegt, kannst du etwas dagegen tun.

1. Die neue Idee angemessen festhalten

Natürlich soll die neue Idee nicht verloren gehen, auch wenn sie für den Moment eine böse Idee sein mag. Also musst du dir so viel dazu aufschreiben, dass du dich an deine wundervollen Gedankengänge erinnern kannst.
Ich mache das fast immer handschriftlich, da ich auf Papier noch Pfeile und Kommentare einfügen oder kleine Skizzen zeichnen kann.

2. Hart bleiben

So verlockend es auch sein mag, das neue Projekt zu starten, lass dich auf keinen Fall von deinem eigentlichen Projekt abbringen. Du wirst sonst schnell zum Wiederholungstäter und landest im Teufelskreis.

3. Kleine Ziele setzen

Falls du es nicht schon getan hast, ist jetzt der Zeitpunkt, dir kleine Ziele zu deinem Projekt zu setzen. Es ist außerordentlich wichtig, dass sie klein sind. Dadurch erlebst du schon nach kurzer Zeit Erfolge bei deinem Projekt und damit steigt auch wieder deine Motivation, dran zu bleiben.

Für mich heißt das insbesondere „Bis Samstag habe ich …“
z.B. „Bis Samstag habe ich diese Szene abgeschlossen.“ oder „Bis Samstag habe ich die erste Überarbeitung von Kapitel 4 fertig.“

Mit dieser Taktik habe ich es bisher geschafft, allen bösen Ideen zu widerstehen.

Wie gehst du mit Ideen um, die dazwischen funken?

Schreibe einen Kommentar