Winterkatzes Herbstlesen am 26.10.

Heute geht es weiter mit Winterkatzes Herbstlesen. Es hat mir gestern so viel Spaß gemacht, dass ich heute noch mal mitmache. 🙂

Banner_Oktober
Gestern habe ich Thorn Fall von Lindsay Buroker zu Ende gelesen. Es ging superspannend weiter – was auch der Grund ist, aus dem ich das Buch unbedingt noch fertig lesen wollte. Delia und ihre Gruppe konnten das Schwert zurückgewinnen. Es gab einen Endkampf mit dem Monsterinsekt, wobei eine selbst gemachte Granate eine Rolle spielte, und ein bisschen Hilfe von einem guten „Elfen“. Fragen hat der aber natürlich nicht beantwortet und so rätsele ich weiter, wer die „Elfen“ eigentlich sind, warum ein paar von ihnen das Schwert wollen und wer eigentlich die ganzen fiesen Monster kreiert.
Ich hoffe, es gibt bald eine Fortsetzung.

Meine heutige Leseliste unterscheidet sich nicht stark von der gestrigen:
Die Runen der Macht von Phillippa Ballantine
Die Kurzgeschichten In Sea-Salt Tears und Forbid the Sea von Seanan McGuire

Nachdem ich gestern mit Winterkatze und Natira über McGuires Indexing Roman geredet habe, nehme ich ihn mit auf die Liste. 🙂

Mal sehen, was ich nachher tatsächlich lese.

Update 15:10

Zum Lesen bin ich nicht viel gekommen. Zumindest nicht in Büchern. Stattdessen habe ich ein bisschen in Mittelalterquellen recherchiert. Mein Fokus für heute lag auf der Gastronomie. Ich fand ganz interessant, dass anscheinend ab dem 10 Jahrhundert die Gastfreundschaft von kommerziellen Gasthäusern abgelöst wurde.

Fisch

Mittags gab es dann Fisch mit Salat und geröstetem Brötchen. Ich wollte mal eine neue Kombination ausprobieren 🙂

Jetzt geht es erst mal raus und das schöne Wetter genießen. Lesen werde ich dann wohl erst später.

Update 19:30

Draußen war es herrlich. Die Sonne hat noch geschienen und ich war so schlau, meinen Reader mit nach draußen zu nehmen. So konnte ich das schöne Wetter und eine gute Lektüre genießen.
Obwohl mir schon bewusst war, dass In Sea-Salt Tears traurig sein würde, habe ich mich für die Kurzgeschichte entschieden. Die Geschichte ist so schön. Aber auch so traurig *schnief*.

Eigentlich hatte ich vorgehabt, nach dem Abendessen Indexing anzufangen. Aber In Sea-Salt Tears hat mich so berührt, dass ich gar keine Lust mehr auf ein anderes Buch habe.

Stattdessen werde ich wohl ein bisschen schreiben. 🙂 Das habe ich dieses Wochenende total vernachlässigt.

 

Vielen Dank, liebe Winterkatze. Für die tolle Veranstaltung!
Das Herbstlesen hat mir ein sehr entspanntes Wochenende beschert. Es hat Spaß gemacht mit euch allen zusammen 🙂

20 Gedanken zu “Winterkatzes Herbstlesen am 26.10.

  1. Ein lecker aussehendes Mittagessen hattest du da!
    Schönes Wetter gibts hier leider nicht, also genieß es, solange das Wetterglück noch auf deiner Seite ist! 🙂
    Das mit der Gastronomie ist interessant, ich habe da gerade vor einer Weile mal über das Thema nachgedacht, als es in einem meiner eigenen Buchprojekte um Gastfreundschaft ging.

  2. Hihi, immer wieder lustig, wie sich manche Bücher von Blog zu Blog weiterverbreiten. Bei mir liegt „Indexing“ auf dem E-Reader – dreimal darfst du raten, bei wem ich das Buch entdeckt habe. 😉

      • Nein, gelesen hab ich es noch nicht. Vielleicht klappt das im Dezember, da habe ich wieder mehr Zeit zum Lesen. Aber ja, mit der „Übeltäterin“ liegst du ganz richtig. 😉

  3. Schön, dass du gestern so viel Spaß hattest – und heute scheint es auch sehr gemütlich weiterzugehen. 🙂

    Ich bin gespannt, mit welchem Buch du dann in den Lesenachmittag startest, und fasziniert von deinen Erkenntnissen über Gastfreundschaft und Gasthäuser – sehr spannend. Wo informierst du dich über solche Themen?

    • Ich kann dir schon mal verraten, dass ich an einer Kurzgeschichte lese 😉

      Meine Quellen sind nicht unbedingt wissenschaftlich fundiert. Ich stöbere gerne in Foren von Mittelalterfans oder befrage die „Kleine Enzyklopädie des deutschen Mittelalters“. Ansonsten ist Google mein Freund und Helfer…

      • Die ist so schön, nicht wahr? Ich liebe es, wie Seanan McGuire ihren Figuren mehr Tiefe verleiht!

        Ah, in Foren habe ich mich seit Jahren nicht rumgetrieben. Das Internet ist schon so gefährlich genug, so viel Zeit, die man mit allem Möglichen verbringen kann. Wikipedia ist für mich auch so ein Stundenfresser. 😀

        Fein, dass du heute so einen schönen Tag hattest! Ich hoffe, du bist auch beim Schreiben voran gekommen. 🙂

        • Ja, absolut 🙂 Schade ist nur, dass so wenige Kurzgeschichten online verfügbar sind.

          Das ist wohl richtig so. Deswegen bin ich nur Mitleserin in Foren. Das grenzt die Gefahr ein bisschen ein 😉

          Danke, es lief gut.

  4. Ich muss Winterkatze zustimmen: Gastronomiegeschichte ist ja nichts, worüber man häufig stolpert 🙂 Seit ich mal ein Radiofeature über die ersten Restaurants in Frankreich gehört habe, interessiert mich das Thema, ich bin aber nie richtig dazu gekommen, das weiter zu verfolgen.

    • Es ist auch nicht unbedingt ein Thema, zu dem man auf Anhieb viele Informationen findet. Ich kann mir vorstellen, dass der Radiobeitrag interessant war. 🙂

  5. Ich hatte schon halb auf einen Buchtipp gehofft 🙂 Auf der Buchmesse habe ich vom Inselverlag ein Buch über die Entwicklung von Essbesteck und anderen Küchenhilfen gefunden („Am Beispiel der Gabel“) und nach einigem Durchblättern begeistert festgestellt, dass es gespickt ist mit Anekdoten und wirklich flott zu lesen scheint. Vielleicht wäre das ja auch was für dich oder/und Winterkatze?

    • Da muss ich dich leider enttäuschen. Was ich heute gelesen habe war eher trocken 🙂
      Aber dein Buchtipp scheint interessant zu sein. Danke, das werde ich mir mal ansehen.

    • Nicht verzweifeln, Natira. Die Leseliste kann nur länger werden. Und irgendwann finden wir auch die Zeit, die tollen Bücher zu lesen 🙂

    • Genau das ging mir auch durch den Kopf! Wie soll man sich all die interessanten Titel nur leisten und wie die Zeit dafür finden?

      Grundsätzlich wäre ich aber sehr dafür, wenn du dir das Buch anschaffen würdest, liebe Natira. *schaut unschuldig*

Schreibe einen Kommentar